Das Videoarchiv des Instituts wurde 1986 begründet und enthält über 400 Kassetten mit etwa 700 Beiträgen und ca. 40.000 Minuten Spielzeit.

Die Schwerpunkte der Sammlung sind ...

  • Publizistik
  • Kommunikationswissenschaft
  • Medien- und Kommunikationsgeschichte
  • Nationalsozialismus
  • Antisemitismus
  • Journalismus
  • Medienkunde
  • Medienpolitik
  • Multimedia und
  • Eigenproduktionen des Instituts.


Eine Entlehnung der Videokassetten ist gegen Kaution (€ 50 pro Kassette oder Scheck oder Pass oder Personalausweis, € 100 bei institutsfremdem Personen) von MO-FR von 12-17 Uhr bei Frau Iris Hajicsek (Raum 3.25, Währinger Straße 29) gegen vorherige Absprache per E-Mail möglich.