Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Sozialwissenschaften>Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Neue Drittmittelprojekte am Institut!

Unser Institut konnte kürzlich drei vom BMWFW finanzierte Projekte einwerben.

Gleich drei erfolgreiche Projekteinreichungen konnte unser Institut im Rahmen des diesjährigen Sparkling Science-Programmes des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft verbuchen: Die Projekte 'Sparkling Games' (Projektleitung: DI Dr. Fares Kayali (TU Wien/IGW), Gerit Götzenbrucker), 'FacePolitics' (Jörg Matthes) und 'Young Adults' Political Experience Sampling (YAPES)' (Jörg Matthes) haben eine Laufzeit zwischen 18 & 24 Monaten.

Das Projekt Sparkling Games wird unter der Leitung von Vizedekanin Gerit Götzenbrucker und in Kooperation mit dem Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung (Projektleitung: DI Dr. Fares Kayali) der TU Wien sowie den Wiener Schulen Schulschiff Bertha von Suttner, HTBLVA Spengergasse und BFI Margareten durchgeführt.

Zum Inhalt: Gemeinsam mit SchülerInnen wird untersucht, inwieweit Ansätze aus dem Bereich "Game-Based Learning" geeignet sind, Lernmethoden und Unterrichtsmaterialien zu entwickeln, die die Integration von Inhalten und Fragestellungen aus dem Bereich Informatik und Gesellschaft in den Informatikunterricht, und gegebenenfalls auch in andere Fächer, ermöglichen. Dies schließt Themen wie z.B. Copyright und Intellectual Property, Privatsphäre und Überwachung sowie Social Media und Big Data ein.


FacePolitics: Politische Partizipationsangebote für Schüler/innen in sozial-interaktiven Medien am Beispiel Facebook ist ein Projekt, das von Institutsvorstand Jörg Matthes und Desirée Schmuck geleitet und von Raffael Heiss betreut wird. Kooperationen bestehen mit dem Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bern, dem Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster, dem Verein zur Förderung der politischen Bildung, Sapere Aude, sowie den Schulen BORG Deutschlandsberg und BORG Perg.

Zum Inhalt: Die SchülerInnen werden in ein wissenschaftliches Forschungsprojekt eingebunden, das die für die moderne Demokratie wichtige Frage untersucht, wie junge Menschen durch österreichische PolitikerInnen via Facebook angesprochen und für Politik interessiert werden.


Als zusätzlicher Baustein wird im Rahmen des Young Citizen Science Pilotprojektes das Forschungsvorhaben Young Adults' Political Experience Sampling (YAPES) gefördert. Projektbeteiligte sowie MitarbeiterInnen sind ident mit dem Projekt FacePolitics, als zusätzlicher Partner wird die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften eingebunden.

Zum Inhalt: Das Projekt Young Adults' Political Experience Sampling (YAPES) widmet sich der für die Demokratie wichtigen Frage, wie junge Menschen über Politik denken und was sie politisch bewegt. Vor dem Hintergrund des abnehmenden Interesses von jungen Menschen an der Politik sollen Jugendliche im Sinne des Citizen Science-Gedankens Beobachtungen aus ihrem Alltag melden und Erfahrungen aus der Praxis sammeln, die in der Folge in die wissenschaftliche Arbeit einfließen können.


Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0