Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Sozialwissenschaften>Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Studieren im Ausland

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zum ERASMUS-Programm der Studienrichtung Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Lesen Sie die Informationen aufmerksam. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Team.

Bitte lesen sie auch die Informationsblätter und Checklisten des Büros für Internationale Beziehungen sorgfältig durch. Diese Dokumente enthalten wichtige allgemeine (nicht studienrichtungsspezifische) Informationen.

Neben Erasmus+ gibt es noch andere Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt (z.B.: für Forschung/Recherche) anzutreten. Informieren Sie sich bei Interesse am besten hier über die verschiedenen Austauschmöglichkeiten.



Aktuelles für Outgoings

Informationsveranstaltungen 2016/17

Das Büro für Internationale Beziehungen bietet auch diesen Frühling und Sommer wieder einige Termine an, zu denen man sich über die Austauschprogramme der Universität Wien informieren kann.
Bei Interesse an einem Erasmus-Austausch im Studienjahr 2017/18 empfehlen wir diringend die Teilnehme!


1. Studienplätze

Grundlage für einen Erasmus-Studienaufenthalt sind Abkommen der Universität Wien mit anderen Erasmus-Universitäten im Ausland. Da diese Abkommen immer zwischen bestimmten Studienrichtungen bzw Instituten geschlossen werden, variiert das Angebot der verfügbaren Plätzen zwischen den verschiedenen Studienrichtungen. In dieser Liste können Sie die bestehenden Plätze und deren Verfügbarkeit einsehen und nach Studienrichtung filtern.

Ein Austausch ist nur über eine inskribierte Studienrichtung (volles Studium) möglich. Die Möglichkeit über einen Erweiterungscurriculum (EC) ins Ausland zu gehen, gibt es seit 2017 nicht mehr.

Partneruniversitäten unseres Instituts

2. Voraussetzungen

Das ERASMUS-Programm richtet sich an ordentliche Studierende der Universität Wien, die sich zum Zeitpunkt des Antritts frühestens im 3. Semester der relevanten Studienrichtung befinden.
In unserer Studienrichtung gelten darüber hinaus folgende Voraussetzungen:

  • Lebensmittelpunkt im Österreich (seit mind. einem Jahr)
  • Erfolgreich abgeschlossene STEP
  • Notendurchschnitt von 2,0 oder besser (gewichtet für Publizistik)

Grundsätzlich empfehlen wir einen Erasmus-Studienaufenthalt erst nach 75 erstandenen ECTS (inkl. Wahlfächer), damit Sie im Studium ausreichend Fuss gefasst haben um sich auf die neuen Herausforderungen, die Erasmus mit sich bringt konzentrieren zu können.

Sprachnachweis

Für alle nicht-deutschsprachigen Partneruniversitäten ist für die Bewerbung um einen Erasmus-Platz an der Univiersität Wien ein Sprachnachweis erforderlich.

Das Prüfungsdatum darf zum Zeitpunkt der Bewerbung maximal vier Jahre zurückliegen. Die erforderlichen Sprachniveaus werden von der jeweiligen Gastuniversität vorgegeben (mindestens B1). Das konkrete geforderte Niveau ist hier für jeden Platz ersichtlich. Sollten Universitäten Änderungen der Anforderungen bekannt geben, werden diese laufend ergänzt. Checken Sie also kurz vor der Prüfung am besten noch einmal, ob das Niveau gleich geblieben ist.

Bitte informieren Sie sich auch direkt bei Ihrer gewünschten Gastuniversität, welche sprachlichen Voraussetzungen gefordert sind und ob die Universität selbst einen speziellen Sprachnachweis verlangt (zB TOEFL, IELTS etc).

Für Partneruniversitäten in Portugal, Spanien, Italien, Frankreich und französischsprachige Universitäten in Belgien und der Schweiz ist in jedem Fall ein Sprachnachweis über die jeweilige Landessprache vorzuweisen. Bei Bewerbungen außerhalb des englischen bzw. romanischen Sprachraums werden in der Regel Sprachnachweise für Englisch verlangt (zB skandinavische und osteuropäische Länder). Bitte überprüfen Sie in diesem Fall, ob die Gastuniversität auch genügend (passende!) englischsprachige Lehrveranstaltungen anbietet.

Das vorgeschriebene Sprachniveau ist in jedem Fall bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung nachzuweisen. Bei Bewerbungen für mehrere, verschiedensprachige Länder sind gegebenenfalls auch mehrere entsprechende Sprachnachweise zu erbringen.

Studierende der Philologien und Translationswissenschaft sind von dieser Regelung ausgenommen; sie benötigen für die Bewerbung keinen Sprachnachweis. Sollte die Gastuniversität jedoch einen gesonderten Sprachnachweis verlangen, ist dieser auch von Studierenden der Philologien und der Translationswissenschaft zu erbringen.

Weitere Informationen zum Sprachnachweis finden Sie hier.

3. Bewerbungsfristen

In unserer Studienrichtung gelten folgende Fristen:

Hauptvergabe: 15. Februar

Restplatzvergabe: 30. September

Die freien Plätze finden Sie ab Mitte/Ende Jänner bzw ab Mitte September hier.

In der Hauptvergabephase werden Plätze für das Wintersemester, das Sommersemester oder für das ganze Studienjahr des akademischen Folgejahres vergeben. Im Zuge der Restplatzvergabe werden die in der Hauptvergabe frei gebliebenen Plätze abgeboten, die von den Gastuniversitäten aufgrund der Inskribtionsfristen an den Gastuniversitäten im Sommersemester noch wahrzunehmen sind.

Verlängerungen des Aufenthaltes sind nur vom WS auf das SS möglich! Aufenthalte an verschiedenen Universitäten im WS und SS des selben Jahres sind nicht möglich.

  • Es gibt keine institutsinternen früheren oder späteren Einreichfristen.
  • Sollte das jeweilige Datum auf einen Samstag oder Sonntag fallen, gibt es keine Fristverlängerung (außer wir kündigen eine solche unter Aktuelles an).
  • Bitte ignorieren Sie die Deadline auf der website des Büros für Internationale Bezeihungen! Diese ist für die Bewerbung am Institut irrelevant! Jedes Institut legt die Bewerbungsfrist selbst fest - entsprechend variieren diese auch! Erkundigen Sie sich also bitte an allen relevanten Instituten separat. 
4. Bewerbungsprozedere

Die Bewerbung erfolgt in mehreren Schritten. Beim Büro für Internationale Beziehungen finden Sie detaillierte Informationen zum gesamten Ablauf der Bewerbung sowie die Termine der monatlichen Infoveranstaltungen (nur im WS).

Unser Institut betreut Sie nur bei der von Ihnen initierten Bewerbung beim jeweiligen Fachkoordinator, welcher zu den angegebenen Terminen die Bewerbungsunterlagen sichtet und geignete KandidatInnen beim Büro für Internationale Beziehungen nominiert, welches den Prozess von hier an weiterbetreut. 

Bewerbung bei den Fachkoordinatoren

Die Bewerbung für Ihren gewünschten Platz/oder maximal zwei verschiedene Plätze erfolgt schriftlich beim für das jeweilige Land zustädigen Fachkoordinator:

Homero Gil de Zúñiga: Nord-/Osteuropa, GB und Deutschland

Jürgen Grimm: West, Süd- und Südost-Europa + Mainz

 

Für die Bewerbung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  1. Motivationsschreiben
  2. Lebenslauf
  3. Kompatibles Studienprogramm für die Dauer des Aufenthaltes
  4. aktuelles Sammelzeugnis
  5. Sprachnachweis(e)
  • Sollten Sie sich für zwei Universitäten bewerben, sind Motivationsschreiben und Studienprogramm jeweils separat zu verfassen.
  • Sollten Ihre Präferenzen nicht vom selben Koordinator betreut werden, verfassen Sie bitte zwei komplett getrennte Bewerbungen.
  • Markieren Sie bitte in jedem Fall, welche der Universitäten die "erste Wahl" ist.
  • Bitte keine dritten und vierten Präferenzen! Sollten Sie Ihren Platz/Ihre Plätze nicht bekommen, können wir gerne die verbleibenden Restplätze für Sie prüfen.

Die Unterlagen sind prinzipiell in englischer Sprache zu verfassen. Bei Koordinator Jürgen Grimm optional auch auf deutsch - auf Anfragen der Gastuniversität sind die Unterlagen dann allerdings zu übersetzen.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zur jeweiligen Deadline bei Jenifer Krawarik abzugeben oder postalisch an sie zu senden. Bitte adressieren Sie die Bewerbungen NICHT direkt an die Koordinatoren! Es gilt das Datum des Poststempels.

  • Elektronische Einreichungen können leider nicht akzeptiert werden.
  • Unvollständige Unterlagen werden nicht akzeptiert. Sollte etwa der Sprachnachweis noch ausständig sein, kontaktieren Sie uns rechtzeitig vor der Deadline. Wir versuchen eine Lösung zu finden!
  • Nachzügler werden nicht akzeptiert.
  • Später nachgereichte neue Sammelzeugnisse ("Note nachgetragen") werden nicht akzeptiert. Sollte Ihnen zum Zeitpunkt der Bewerbung eine STEP-Note noch nicht eingetragen worden sein, teilen Sie uns dies bitte spätestens bei Abgabe der Bewerbung mit.
  • Postalische Irrläufer, können auch nach späterem Wiederauftauchen leider nicht nachträglich berücksichtigt werden. Adressieren Sie die Kuverts also bitte sorgfältig und legen Sie nichts vor eine Büro-, Gang- oder die Haustüre!

Auswahlkriterien

  1. Formale Voraussetzungen sind erfüllt
  2. Studienleistung und -fortschritt sind angemessen
  3. Inhalt und Argumentation Ihrer Motivation im Bewerbungsschreiben
  4. Sinnvolles Studienvorhaben

Wir behalten uns das Recht vor, in unserem Bemühen allen Studierenden einen Aufenthalt ermöglichen zu können, Studierende mit einem weiteren Studienfortschritt zu bevorzugen, da diese unter Umständen im Folgejahr keine Möglichkeit mehr für ein Auslandssemester haben. 

Nominierung

Im nächsten Schritt werden Sie von den Fachkoordinatoren für den Auslandsaufenthalt vorgeschlagen. In der Regel verständigen wir Sie in der ersten Märzwoche bzw in der ersten Oktoberwoche über diese "Vor"nominierung.

Die ausgewählten Studierenden werden in Folge auch durch das Büro für Internationale Beziehungen per Email verständigt und erfahren dann, welche Unterlagen Sie für Ihre Universität einreichen müssen und welche Fristen in Folge einzuhalten sind.

In beiden Fällen bitten wir um Geduld! Es kann sich am Institut die Entscheidung aus verschiedenen Gründen verzögern. Bis zum Infomail des Büros für Internationale Beziehungen vergehen dann Aufgrund der internen Prozesse sicher nochmals ein bis zwei Wochen.

Nach Abgabe der Unterlagen beim Büro für Internationale Beziehungen werden Sie dann offiziell bei der Gastuniversität und dem OEAD nominiert.

5. Kurswahl und Learning Agreement

Learning Agreement

Detaillierte Informationen zum Learning Agreement, in dem festgelegt wird, welche Lehrveranstaltungen in welchem Umfang von ECTS Sie während Ihres Auslandsaufenthalts absolvieren werden, finden Sie hier

Informieren Sie sich rechtzeitig über das Lehrangebot an Ihrer Gastuniversität, vergleichen Sie den dortigen Studienplan mit unserem und besprechen Sie das geplante Programm bei Unklarheiten mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in. Das ausgefüllte Learning Agreement wird an unserem Institut nach der Nominierung durch die Fachkoordinatoren von SPL Klaus Lojka unterzeichnet.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, wann das Learning Agreement vorgelegt werden muss (normalerweise im Zuge Ihrer Anmeldung an der Partneruniversität). Sie sind selbst dafür verantwortlich, dass Ihre Gastuniversität das Learning Agreement rechtzeitig erhält. Sollte die Gastuniversität das Learning Agreement nicht bei der Anmeldung verlangen, nehmen Sie es bitte mit und besprechen Sie die Kurse nach Ihrer Ankunft mit dem dortigen International Office. 

ECTS, Lehrveranstaltungen und Verfassen von Abschlussarbeiten

Prinzipiell sollten pro ERASMUS-Semester Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS absolviert werden. Um einen ERASMUS-Zuschuss zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall mindestens 3 an der Universität Wien anerkannte ECTS pro Monat erbringen. Dies ist die absolute Mindestforderung, die nicht unterschritten werden darf. Sollte dies der Fall sein, muss das Stipendium zurückgezahlt werden. 

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, welche Lehrveranstaltungen Sie als Incoming-Studierende/r absolvieren dürfen. Um die Kurswahl zu erleichtern, empfiehlt es sich, freie Wahlfächer/Wahlfächer für den ERASMUS-Aufenthalt aufzusparen.

Sollte Ihr Auslandsaufenthalt der Abfassung Ihrer Diplom- bzw Masterarbeit oder Dissertation dienen, wird dies im Learning Agreement durch die Angabe des Titels und die Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin bestätigt. Bitte besprechen Sie das gewünschte Arbeitsziel bis zum Ende des Aufenthaltes sowie eventuelle externe Parallelbetreuung an der Gastuniversität mit Ihrem Betreuer/Ihrer Betreuerin.
Bei einem Aufenthalt im Zuge der Abschlussarbeit müssen Sie in der Regel keine Lehrveranstaltungen absolvieren werden. Beachten Sie aber, dass Ihre Gastuniversität das Recht hat, die Absolvierung einzelner Lehrveranstaltungen zu verlangen.
Für Bachelorarbeiten gilt diese Regelung nicht!
Weiteres darf das BAKK2-Seminar nicht wärend eines Erasmusaufenthaltes absolviert werden!

Änderungen im Learning Agreement

Da das Vorlesungsverzeichnis an Ihrer Gastuniversität in den meisten Fällen erst kurz vor Semesterbeginn feststehen wird, ist es wahrscheinlich, dass Sie Ihr Kursprogramm später noch einmal abändern müssen. Änderungen müssen der Studienprogrammleitung bekanntgegeben werden, um die Anrechnung nach Ihrer Rückkehr sicherzustellen. Geben Sie Änderungen bitte so früh wie möglich bekannt, aber erst dann, wenn das Agreement endgültig ist. Es ist uns administrativ leider nicht möglich, Ihnen jeden Monat ein neues Agreement auszustellen!

Wie Sie Ihr Learning Agreement abändern, wird hier erläutert. Bitte informieren Sie sich auch an Ihrer Gastuniversität über das Änderungsprozedere. Sobald das Learning Agreement von allen Seiten unterschrieben wurde, senden Sie einen Scan per Email an das Büro für Internationale Beziehungen

6. Anrechnungen

Nach Ihrer Rückkehr füllen Sie das Formular "Antrag auf Anerkennung" aus und lassen es von SPL Klaus Lojka unterschreiben. Für die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen geben Sie bitte folgende Unterlagen in der Studienservicestelle B ab: 

  1. Vollständiges Learning Agreement (bitte notieren Sie am Deckblatt Ihre Matrikelnummer)
  2. Unterschriebener Antrag auf Anerkennung (sofern im Agreement nicht ohnehin schon vorhanden)
  3. Sammelzeugnis der Gastuniversität (transcript of records).

Eine Kopie dieses Antrags auf Anerkennung reichen Sie dann bitte gemeinsam mit dem vollständig unterzeichneten Learning Agreement und dem transcript of records im Büro für Internationale Beziehungen ein.

Weitere Hinweise zur Anerkennung:

  • Sprechen Sie die im Ausland gewählten Kurse (auch Abänderungen) unbedingt immer mit SPL Klaus Lojka oder Ihrem Erasmus-Koordinator ab.
  • Die Anerkennung von Freien Wahlfächern (Diplomstudium) oder "Alternativen Erweiterungen" (BA/MA) ist meist einfacher als von Pflichtfächern - daher ist es vorteilhaft, sich diese ECTS für das Auslandsstudium "aufzuheben".
  • Wenn Sie über ein angemeldetes Erweiterungscurriculum für einen ERASMUS-Platz nominiert sind, ist die Studienprogrammleitung des EC-Faches für die Anerkennung zuständig.
  • Es gibt für die Anerkennung an unserem Institut keine Deadline, allerdings kann es im Folgesemester Probleme bei der Lehrveranstaltungsanmeldung geben, falls bestimmte erforderliche Leistungen noch nicht eingetragen/anerkannt sind. 
  • Sollten Sie kein transcricpt of records erhalten haben, fragen Sie bitte bei Fr. Krawarik nach. Gelegentlich senden die Partneruniversitäten die Zeugnisse an uns.
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0