Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Sozialwissenschaften>Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Rückblick zum Event "Impunity of Murders of Journalists"

Am 11. Dezember fand in Wien eine Veranstaltung zur Straffreiheit von Mördern von Journalisten und Medienfreiheit statt.

Das eintägige Event mit dem Titel "Impunity of Murders of Journalists: A Challenge to Freedom of the Media" wurde in Kooperation zwischen dem OSZE-Beauftragten für die Medienfreiheit, Harlem Désir, sowie dem Media Governance & Industries Research Lab unter der Führung von Katharine Sarikakis in der Wiener Hofburg organisiert.

Rund 100 Delegierte aus der Zivilgesellschaft, nationalen und internationalen Organisationen und NGOs sowie der UNESCO nahmen an der Veranstaltung teil, die sich primär mit der (Un-)Sicherheit von JournalistInnen weltweit beschäftigte. Eröffnet wurde der Tag mit Statements von Katharine Sarikakis von unserem Institut sowie Harlem Désir von der OSZE und Botschafter Florian Raunig, Leiter der Task Force OSZE. Die lange Liste an Vortragenden beinhaltete u.a. die Söhne der im Oktober 2017 ermordeten maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia.


Media Governance & Industries Research Lab

Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)

OSZE-Beauftragter für die Medienfreiheit, Harlem Désir

Conference Report (Update: 02.02.2018)


Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0